Allgemeine Geschäftsbedingungen des Rennhotel e.K. Nordstraße 1, 53520 Meuspath

§ 1 Anwendungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für sämtliche Leistungen, die das Rennhotel sowie seine Gastronomie gegenüber dem Gast, Dritten und sonstigen Vertragspartnern (im Folgenden „Gast“ genannt) erbringt. Insbesondere umfasst
ist die mietweise Überlassung von Hotelzimmern und -suiten (im Folgenden „Zimmer“ genannt) zur Beherbergung. Die AGB gelten sowohl für Verbraucher (§ 13 BGB) als auch für Unternehmer (§14 BGB).

§ 2 Vertragsabschluss
1. Der Vertrag kommt nach mündlichem oder schriftlichem Antrag des Gastes und durch die Annahme des Rennhotels zustande. Dem Rennhotel steht es frei, den Antrag schriftlich, mündlich in Textform (Email, Fax) oder durch direkte Leistungserbringung anzunehmen.
2. Die Unter- und Weitervermietung der überlassenen Zimmer, deren Nutzung zu anderen als Beherbergungszwecken, sowie unentgeltliche Nutzung der Zimmer auch durch Dritte sind nur nach Absprache mit dem Rennhotel gestattet.
3. Vertragspartner sind das Rennhotel und der Gast. Hat ein Dritter für den Gast bestellt, haftet der Gast dem Hotel gegenüber zusammen mit dem Dritten als Gesamtschuldner für alle Verpflichtungen aus dem Hotelaufnahmevertrag, unabhängig davon ob dem Rennhotel eine entsprechende Erklärung des Dritten vorliegt.
4. Alle Ansprüche des Gastes bzw. des Dritten gegen das Rennhotel verjähren in einem Jahr ab dem Beginn der kenntnisabhängigen regelmäßigen Verjährungsfrist im Sinne von § 199 Abs. 1 BGB. Schadensersatzansprüche gegen
das Rennhotel verjähren kenntnisunabhängig spätestens in 5 Jahren. Diese Verjährungsverkürzungen gelten nicht bei Ansprüchen, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Rennhotels beruhen, sowie
bei dem Rennhotel zurechenbaren Körper- und Gesundheitsschäden.
5. Das Rennhotel entscheidet allein, ob es einen Vertrag mit dem Gast abschließt.

§ 3 Zimmernutzung, Zimmerübergabe und Abreise
1. Die Zimmer und die Suite werden ausschließlich zu Beherbergungszwecken zur Verfügung gestellt.
2. Der Gast haftet für sämtliche Schäden, die durch ihn oder Dritte, die auf dessen Veranlassung Leistungen des Hotels erhalten, verursacht werden.
3. Das Rennhotel bestätigt und garantiert die gebuchte Zimmerkategorie, jedoch keine Zimmernummer oder Lage.
4. Gebuchte Zimmer stehen dem Gast am Anreisetag ab 16:00 Uhr und am Abreisetag bis 11:00 Uhr zur Verfügung.
5. Sofern nicht per Kreditkarte garantiert, hält das Rennhotel die Reservierung für gebuchte Zimmer bis 18:00 Uhr am Anreisetag aufrecht. Danach behält sich das Rennhotel das Recht vor, die Zimmer anderweitig zu vergeben.
6. Bei verspäteter Räumung der Zimmer kann das Rennhotel dessen vertragsüberschreitende Nutzung zu 100% in Rechnung stellen. Ausnahme ist, dass der Gast vorab gegen Aufpreis von mindestens 30,00 € von dem Angebot des
Late-Checkouts Gebrauch macht und dies schriftlich oder nachweisbar mündlich mit dem Rennhotel abgeklärt worden ist. Durch verspätete Zimmerrückgabe entstehende Schäden macht das Rennhotel gegenüber dem Gast geltend.
7. Vertragliche Ansprüche des Gastes werden hierdurch nicht begründet. Ihm steht es frei, nachzuweisen, dass dem Rennhotel kein oder ein wesentlich niedrigerer Anspruch auf Nutzungsentgelt entstanden ist. Darüber hinaus bleiben dem Rennhotel der Nachweis und die Geltendmachung eines höheren Schadens vorbehalten.

§ 4 Preise, Zahlung
1. Sämtliche Preise beinhalten die derzeit gültige Umsatzsteuer sowie das Bedienungsgeld. Die Gesamtrechnung ist bei Abreise vor Ort zu begleichen. Das Rennhotel behält sich vor, gegebenenfalls eine Zahlung im Voraus oder bei
Anreise zu fordern.
2. Das Rennhotel ist verpflichtet, die vom Gast gebuchten Zimmer bereitzuhalten und die vereinbarten Leistungen zu erbringen.
3. Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen weiteren Leistungen geltenden bzw. vereinbarten Preise des Rennhotels zu zahlen. Dies gilt auch für vom Gast veranlasste Leistungen und Auslagen des Rennhotels an Dritte.
4. In begründeten Fällen, z. B. bei Zahlungsrückstand des Gastes oder Erweiterung des Vertragsumfanges, ist das Rennhotel berechtigt, auch nach Vertragsschluss eine Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung oder eine Anhebung der im Vertrag vereinbarten Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung bis zur vollen vereinbarten Vergütung zu verlangen.
5. Der Gast kann nur mit einer unstreitigen oder rechtskräftigen Forderung gegenüber einer Forderung des Rennhotels aufrechnen oder mindern.

§ 5 Leistungsstornierung
1. Reservierungen des Gastes sind für beide Vertragspartner verbindlich.
2. Bei einer Stornierung durch den Gast bis 30 Tage vor Anreise entstehen dem Gast keine Kosten. Bei einer späteren Stornierung oder Nichtanreise des Gastes hat das Rennhotel Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Es wird der Gesamtbetrag der bestellten Leistungen fällig. Ersparte Aufwendungen des Rennhotels werden in Abzug gebracht. Dem Gast steht der Nachweis frei, dass der oben genannte Anspruch nicht oder nicht in der geltend gemachten Höhe entstanden ist.
3. Das Rennhotel wird bei einer Stornierung versuchen, die bestellten Leistungen anderweitig zu vergeben. Sollte dies möglich sein, fallen für den Gast keine Kosten an.
4. Der Gast muss die Stornierung oder einen Rücktritt in Textform gegenüber dem Rennhotel erklären.
§ 6 Rücktritt des Rennhotels
1. Das Rennhotel ist zur Kündigung des Vertrages in folgenden Fällen berechtigt:
1.1. Der Gast erbringt eine fällige Leistung nicht.
1.2. Die Erfüllung des Vertrages ist aufgrund höherer Gewalt, Streiks oder anderer vom Rennhotel nicht zu vertretender Gründe nicht möglich.
1.3. Der Gast hat falsche Angaben über wesentliche Daten gemacht.
1.4. Das Rennhotel hat begründeten Anlass zu der Annahme, dass die Inanspruchnahme der gebuchten Leistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Rennhotels in der Öffentlichkeit gefährden kann.
2. Der berechtigte Rücktritt des Rennhotels begründet keine Ansprüche des Gastes auf Schadenersatz oder sonstige Ausgleichsleistungen.

§ 7 Haftung des Rennhotels
1. Das Rennhotel haftet mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns für seine Verpflichtungen aus dem Vertrag. Das Rennhotel haftet grundsätzlich für alle gesetzlichen und vertraglichen Ansprüche nur bei vorsätzlichem oder grob
fahrlässigem Verhalten. Bei Schäden, die auf der Verletzung essentieller Vertragspflichten beruhen, ist die Haftung auf den vorhersehbaren vertragstypischen Schaden beschränkt. Eine Haftung des Rennhotels für Folgeschäden oder
mittelbare Schäden ist ausgeschlossen. Haftungsausschlüsse und -beschränkungen gelten in gleicher Weise für einen gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Sollten Störungen oder Mängel an den Leistungen des Rennhotels
auftreten, wird das Rennhotel bei Kenntnis oder auf unverzügliche Rüge des Gastes bemüht sein, für Abhilfe zu sorgen. Der Gast ist verpflichtet, das ihm Zumutbare beizutragen, um die Störung zu beheben und einen möglichen
Schaden gering zu halten, sowie alle Störungen bzw. Schäden dem Rennhotel unverzüglich mitzuteilen.
2. Für eingebrachte Sachen empfiehlt das Rennhotel eine Aufbewahrung im Hotel- oder Zimmersafe.
3. Soweit dem Gast ein Stellplatz in der Hotelgarage oder auf einem Hotelparkplatz – auch gegen Entgelt – zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder
Beschädigungen auf dem Hotelgrundstück abgestellter oder rangierter Kraftfahrzeuge und deren Inhalte haftet das Rennhotel nicht, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit seitens des Rennhotels. Dies gilt auch für
Erfüllungsgehilfen des Rennhotels.
4. Weckaufträge werden vom Rennhotel mit größter Sorgfalt ausgeführt. Nachrichten, Post und Warensendungen für den Gast werden ebenfalls mit größter Sorgfalt behandelt. Das Rennhotel übernimmt die Zustellung und
Aufbewahrung (jeweils im Hotel) sowie – auf Wunsch – gegen Entgelt die Nachsendung derselben. Vorstehende Ziffer 1 Satz 2 bis 3 gilt entsprechend.

§ 8 Erfüllungs- und Zahlungsort, salvatorische Klausel
1. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrags, der Antragsannahme oder dieser Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme sollen in Textform erfolgen. Einseitige Änderungen oder Ergänzungen durch den Gast sind unwirksam.
2. Der Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz des Rennhotels in Meuspath. Zuständiges Amtsgericht ist das Amtsgericht in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Zuständiges Landgericht ist das Landgericht in Koblenz. Sofern ein Gast
die Voraussetzung des § 38 Absatz 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Rennhotels.
3. Es gilt ausschließlich deutsches Recht.
4. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages, einschließlich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam werden, berührt dieses nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.
Stand: Oktober 2013